4. (und vorerst letzte) Hausarbeitsimpression

Heute in Wort und Bild:

„In der Psychose glaube ich, dass Gott zu mir spricht, und erlebe allerhand Wunder. Einige Wochen nach meiner letzten Entlassung, war ich genötigt, eine Andacht zu besuchen. Dort war ständig die Rede davon ‚Gott spricht zu uns: …‘ und welche Wunder geschähen und geschehen seien. Ich habe nicht gewagt, dort einen Schreikrampf zu bekommen. Hatte man mir nicht eben voller pädagogischtherapeutischem Eifer beigebracht, das seien alles Wahnideen und nun der selbe pädagogische Eifer, um mir eben dieses wieder als Realität beizubringen.“
Aus: Jetzt endlich Lebe ich richtig von Sibylle Prins S. 102

Diesmal in unserem Wohnzimmer:

Der letzte Satz ist in Arbeit…

FERTIG!! (schicke Sekt“gläser“ ne?) (und ja: die Frisörin hat tatsächlich meinen Pony zu kurz geschnitten…)

80% der Hausarbeit stehen, das Horrorkapitel haben wir heute beendet und starten morgen in den wohlverdienten „Urlaub“.

Bis in 5 Tagen das letzte Kapitel auf mich wartet…

Fortsetzung folgt!

Advertisements

Eine Antwort to “4. (und vorerst letzte) Hausarbeitsimpression”

  1. maria Says:

    hui…glückwunsch 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: