Archive for Februar 2008

Ferien!

29. Februar 2008

Endlich! Heute hab ich mein Portfolio abgegeben (und es fühlte sich wirklich komisch an, so seine erste „große Arbeit“ aus der Hand zu geben). Aber jetzt ist sie weg, und eine riesen Last ist von mir gefallen. So sah mein Bett gestern abend noch aus:

Ich hab, als Ferieneinstimmung 4 Stunden im Bett gelegen, gelesen, dem Sonnenspiel an meiner Decke zugeschaut und ein bißchen gedöst. Und grade bin ich extrem zufrieden.
Heute abend wird gefeiert, mit alkoholfreiem Weizenbier und Bananensaft- die Fastenzeit liegt denkbar ungünstig dieses Jahr 😉
Aber wenigstens fasten wir keine Pizza, so dass gestern diese pointsarme, wirklich leckere Pizza entstand:

Und grad hab ich erfahren, dass es nochmehr Grund zum feiern gibt! Jockel ich bin soooooooo stolz auf dich!!!!!!

Advertisements

Fastenkalender 29. Februar 2008

29. Februar 2008

Deine Augen, mein Freund
sind das Fenster deiner Seele
ich lese darin
deine Traurigkeit
deine Lebendigkeit
deine Müdigkeit
dein Fernweh
deine Sehnsucht nach Liebe
deine Treue
deine Angst
deine Hoffnung
deine Lebensfreude
Deine Augen, mein Freund
sind das Fenster
deiner Seele in deinem Blick
finde ich
Dich

Fastenkalender 27. Februar 2008

27. Februar 2008

Guten Morgen!
Sag den Problemen, ich komme nach dem Frühstück.
Aber sie brauchen nicht auf mich zu warten.
Echt nicht.

Wise Guys vs. Roger Cicero!

26. Februar 2008


Mein weltbester Mitbewohner hat sich geschlagen gegeben!
Damit ist die Umfrage beendet und die Wise Guys haben gewonnen!
Die Wise Guys sind eben einfach die größten!
Ich danke euch für eure Unterstützung 🙂
Übrigens finde ich Roger Cicero gar nicht mal so schlecht. Aber wer behauptet er sei besser als die Wise Guys… muss mit Niederlagen leben.
Das ofizielle Ende der Umfrage, könnt ihr HIER nachlesen 😉
Danke für das nette Spielchen Jockel!

Fastenkalender 26. Februar 2008

26. Februar 2008

Herr,
Mache mich zum Werkzeug Deines Friedens:

Dass ich Liebe bringe, wo man sich hasst,
Dass ich Versöhnung bringe, wo man sich kränkt,
Dass ich Einigkeit bringe, wo Zwietracht ist,
Dass ich den Glauben bringe, wo Zweifel quält,
Dass ich die Hoffnung bringe, wo Verzweiflung droht,
Dass ich die Freude bringe, wo Traurigkeit ist,
Dass ich das Licht bringe, wo Finsternis waltet.

Hilf mir, dass ich nicht danach verlange
Getröstet zu werden, sondern zu trösten,
Verstanden zu werden, sondern zu verstehen,
Geliebt zu werden, sondern zu lieben.

Denn:
Wer gibt, der empfängt,
Wer verzeiht, dem wird verziehen,
Wer stirbt, der wird zum ewigen Leben geboren.
Amen

(Franz von Assisi)

Fastenkalender 25. Februar 2008 (Für Jochen und Betty)

25. Februar 2008

Was diese Welt für mich bewohnbar macht,
ist auch, dass ich Menschen weiß,
zu denen ich kommen kann,
ohne gefragt zu werden warum.

Fastenkalender 22. Februar 2008

23. Februar 2008

So klein

Es ist kaum zu beschreiben,
weil es so klein ist,
so vorläufig
und ohne Bedeutung.
Eigentlich wollte ich es
nicht erwähnen.
Wahrscheinlich ist es kleiner
als du dachtest,
und findest es lächerlich,
dass ich überhaupt
Worte dafür finde.

Aber weißt du,
für mich kann es
nicht klein genug sein.
Und je alltäglicher, desto besser.
Ich will es nicht besonders merken.
Das winzige Glück,
dass direkt durch die Haut,
durch die Augen,
durch einen abgetragenen Gedanken
oder eine ausgefranste Erinnerung
in mich eingeht,
und dort ohne Aufsehen
Bestandteil von mir wird,
wie das Schwarzbrot,
das ich heute morgen
ohne Aufhebens
zu mir genommen habe.

Ulrich Schaffer

Abstimmen, abstimmen, abstimmen!

22. Februar 2008

Ich habe mit meinem weltbesten Mitbewohner eine Wette abgeschlossen!
Bei der Umfrage (siehe rechts) müssen einfach die Wise Guys gewinnen. Also! Fleißig abstimmen.
Das könnt ihr auch noch auf dem Blog meines Mitbewohners tun!

Ja mir san mit’m Radl da…

22. Februar 2008


Die Üstra streikt! Ein Grund für meinen weltbesten Mitbewohner seine Winterjacke (zum ersten mal in diesem Winter) und seine Mütze auszupacken und sich auf mein geliebtes Fahrrad zu schwingen. (Ich frag mich grad ob ich ihn gesagt hab, dass meine Handbremse nicht ordentlich funktioniert…)
Natürlich hab ich ihm die ein oder andere Instruktion mit auf den Weg gegeben. (Abschließen!!!)
Wenn er ohne Rad wiederkommt darf er zu Fuß nach Holland laufen und mir ein neues kaufen.
Aber ihr müsst zugeben, es steht ihm!
Das Fahrrad.

Fastenkalender 21. Februar 2008

21. Februar 2008

~ Nur bei Anwendung ~

Ein portugiesischer Seifenfabrikant sagte zu einem Engel:
„Die Nächstenliebe hat nichts erreicht.

Obwohl es schon bald zweitausend Jahre gepredigt wird, ist die Welt nicht besser geworden. Es
gibt immer noch Böses und böse Menschen.“
Der Engel wies auf ein ungewöhnlich schmutziges Kind, das am Straßenrand im Dreck spielte,
und bemerkte: „Seife hat nichts erreicht. Es gibt immer noch Schmutz und schmutzige Menschen
in der Welt.“
„Seife“, entgegnete der Fabrikant, „nutzt nur, wenn sie angewendet wird.“
Der Engel antwortete: „Die Nächstenliebe auch.“

nach Gispert Kranz