Archive for Oktober 2007

Menschen (und es wird fast ein bischen viel…)

18. Oktober 2007

Die ersten 2 Studienwochen sind rum (ja ich darf das guten Gewissens an einem Donnerstag schon sagen, da wir ja immer nur Mittwochs FH haben ^^)
Es macht ziemlich viel Spaß einfach grade. Es ist total spannend diese Menschen kennen zu lernen und immer besser einschätzen zu können.

Gestern habe ich die Gesprächsleitung gehabt in der Mentoringgruppe, das war glaub ich ziemlich gut, ich hab aber auch echt lange vorbereitet und war auch total aufgeregt.
Wir haben es geschafft, wir haben jetzt endlich ein Thema (der Klebepunktabstimmungsmethode sei Dank ^^) und alle sind einigermaßen zufrieden.
Ich denke wir werden viel Spaß bei der Bearbeitung haben und es wird sicher auch sehr interessant werden.
Ich bin froh dass ich den Abschnitt über die Deeskalation in dem „Wie moderiere ich eine Gruppe reader“ doch gelesen habe ich habs gestern in Ansätzen gebrauchen können, aber das war klar dass früher oder später die ersten Streitereien kommen. Ist ja auch alles gut gegangen.

Gestern abend war Probe vom EFH-Chor (darf der sich eigentl noch so nennen?) und es war wirklich sehr nett!

In meiner WG wird es immer besser (und das schreib ich jetzt nicht weil du möglicherweise mitliest Jockel! ^^ ) Die Putzpläne sind in Kraft getreten und die Kommunikation auch 🙂 Ich hoffe dass sich sowohl Putzen als auch die Kommunikation druchsetzt…
Außerdem wünsch ich mir dass die 7 Leute nicht alle nacheinander Geburtstag haben- 2 Kuchen reichen erstmal 😀

Heute werd ich zum ersten mal in die City fahren und mal nen bischen da rumgucken… und einkaufen muss ich noch ein bischen was. Denn am Samstag kommt BESUUUCH *freu*

Heute Abend treff ich mich mit einigen Leuten im Stephansstift um Musik zu machen, mal schauen ob daraus ne Band wird, ich werd da auf jeden Fall mal unverbindlich mitmachen, denn wenn das Studium erstmal richtig losgeht weiß ich nicht ob ich das noch schaffe.
Montags ist immer „Andacht/Gemütliches Beisammensein/Musikmachen“ auch im Stephansstift. Aber all das hilft mir hier Menschen kennenzulernen und mich schneller einzuleben. Grad am Anfang ist das ganz wichtig. Und im Studium hab ich ja am Anfang „nur“ meine 12 Leute aus der Mentoringgruppe…

In der Überschrift hab ich geschrieben: (und es wird fast ein bischen viel…)
Das Menschen kennenlernen ist echt bereichernd und wichtig aber es strengt auch an.
Es wäre viel einfacher mich wenn ich nicht an die FH muss in mein Bett zu legen und zu pennen. Aber das will ich gar nicht. Und deswegen nehm ich die Anstrengung gern auf mich.

PS.: Keine Tiere mehr in der Küche!!

Advertisements

Gelber Schnipsel entscheidet über meine nächsten Monate

9. Oktober 2007

Nach 2 Tagen Studium und nach 3 Tagen WG-Leben ist es an der Zeit die ersten Eindrücke aufzuschreiben.

Zu erst zum Angenehmen.
Mein Studium. Die ersten 2 Tage, also das Einführungsseminar war toll.
Ich kam in den Aulavorraum (es ist alles viel kleiner als man sich das so vorstellt) und wurde von einer netten Dame mit der Frage: „Ersi?“ begrüßt. Man hat es mir sicher nicht angesehen so selbstsicher und orientiert wie ich da stand. Also bejahte ich und mir wurde ein Hut mit bunten Schnipseln untern die Nase gehalten. „Einen Schnipsel ziehen bitte.“ Zielsicher griff ich den leuchtend gelben Zettel. Wir versammelten uns dann in der Aula und wurden von 5 freundlichen Dozenten begrüßt und uns wurde ein wenig über das Tagesprogramm erzählt. Danach versammelten wir uns wieder im Aulavorraum, an farbigen Tischen. Meiner war der Gelbe. Um diesen viel zu kleinen Stehtisch scharten sich nun 12 Leute und unsere (wirklich sehr nette) Dozentin kam um uns unseren Raum zu präsentieren, den sie nicht geeignet findet, zu wenig bewegungsfreiheit, zu schlechte Luft. So ein bischen erinnert er wirklich an einen Schuhkarton wenn ich darüber nachdenke aber das war uns allen in dem Moment ziemlich egal, wir waren damit beschäftigt nicht zu hyperventilieren.
Aber nach den ersten Kennenlernspielchen lockerte sich die Situation auf und wir stellten rasch fest dass wir alle ziemlich gerne ziemlich viel reden.
In der Gruppe sind total viele unterschiedliche Menschen vertreten (die meisten einige Jahre bis weit älter als ich, ich bin wiedermal das Nesthäkchen, komisch oder?)mit total spannenden Lebensläufen und Geschichten die es erstmal zu ergründen galt.
Weiter ging der Tag mit vielen Informationen, aufgelockert durch das ein oder andere Spielchen. Ich weiß jetzt auf jeden Fall schonmal was ich jetzt noch gar nicht wissen muss- sehr beruhigend.
Die Mentoringgruppe wird sich das ganze Semester jede Woche treffen. Und bis Ende November sogar öfter. Da wir uns alle ziemlich gut verstehen und auch nach dem Seminar heut alle zusammen in der Mensa gegessen haben (was irgendwie keine andere Gruppe macht…) freu ich mich sehr auf die nächste Zeit mit denen.

Meine WG.
Katastrophe. Ohne Witz.
Ich hab für nächste Woche ne WGSitzung anberaumt,
nachdem ich einen Restmüllsack entsorgt hab, den eine fröhliche
Maden-Großfamilie mit 4 Generationen zu ihrem zu Hause erklärt hat. Ihr seht:
WGleben ist schon nach 2 Tagen problematisch, ich bin sehr gespannt wie sich
das entwickelt wenn ich das mit den Putzplänen etc in Angriff genommen habe.

So das wars erstmal 🙂

In die Bilder sind 5 Fehler eingebaut. Wer sie findet kriegt nen Lolli…

1. Oktober 2007

Eine kleine Diashow von meiner neuen WG:

Da fehlt was… – MyVideo